Bonn

Bonn liegt am Beginn des Mittelrheins kurz vor der Grenze von Nordrhein-Westfalen zu Rheinland-Pfalz. Als ehemalige Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland hat die eher beschauliche Stadt Zeitgeschichte geschrieben und trägt heute noch den Beinamen Bundesstadt. Wenn auch die Wirtschaft nicht mehr durch den Sitz von Bundestag und Regierung geprägt ist, sind nach wie vor zahlreiche Bundesbehörden und andere staatliche und nichtstaatliche Organisationen wichtig für die Wirtschaftskraft der Stadt. Zudem ist Bonn bedeutender Standort für gehobene Kultur und hat wegen seiner landschaftlich reizvollen Lage am Siebengebirge einen guten Stand in Sachen Freizeit und Erholung. 

Bonn
 
Bereits zur Römerzeit entwickelte sich Bonn am Rhein zu einem Armeelager und später zu einer Stadt. Erste Spuren einer Besiedelung gehen bis ins Jahr 12 zurück. Im 17. Jahrhunderte glänzte die Stadt als barocke Residenz der Kölner Fürstbischöfe, bis im 19. Jahrhundert die Preußen kamen. 1949 fiel die Wahl auf die Stadt als vorläufige Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und blieb es bis nach der Wiedervereinigung. Im neuen Jahrtausend sind einige wenige Ministerien und Bundesbehörden in der Stadt geblieben, zahlreiche Niederlassungen und Verwaltungen nationaler und internationaler Organisationen kamen hinzu. Wichtig für die Bonner Wirtschaft ist neben Kultur und Tourismus u.a. die Nahrungs- und Genussmittelindustrie. 
 
Im Bereich der Kultur ist der Name Bonn eng mit Ludwig van Beethoven verbunden, der hier geboren wurde. Das Beethovenhaus erinnert an ihn und zieht in der Freizeit viele Besucher ebenso an wie die weitläufige Rheinpromenade. Museen wie die Bundeskunsthalle und das Haus der Geschichte sind ebenfalls Besuchermagneten und machen die Stadt zu einem wichtigen kulturellen Standort.